Hellenismos in Deutschland
Eine Info Seite für alle Anhänger des Hellenismos

Heliou Genethlion

Dieses Fest ist unser Hellenisches Weihnachtsfest, das mit seinen 8 Tagen wohl auch das längste ist. Kernpunkt des festes bildet 24 & 25 Dezember wo wir, wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, die Geburt des Helious (also der Sonne) feiern. Das Ende des festes fällt praktischer weiße auf den gregorianischen letzten Tag des Jahre, den 31. Also Silvester. Zu Heliou Genethlion gibt es natürlich auch jede Menge Rituale. So zum Beispiel das Säubern des Hauses und des Geistes in der Vorweihnachtszeit. Dafür bietet sich prima der Tag des 6 Dezembers an, am christlichen Nikolaustag. Hier kann man einfach mal wieder etwas Ordnung ins Haus bringen und sich Beispielesweise auch von Sachen trennen und sie spenden. Man sollte die Vorweihnachtszeit auch dafür nutzen, sich von lasten zu befreien, noch offene Rechnungen zu begleichen und alles schlechte was über das Jahr passiert ist, wieder in Ordnung bringen. Damit man guter Dinge ins neue Jahr starten kann. Leider ist das in manchen Lebenslagen natürlich nicht machbar. Aber man sollte das beste aus dieser besinnlichen Zeit machen und nochmal richtig in sich gehen. Am 24.12 beginnen wir mit dem Ritual im Haus zu räuchen . Danach kann man zum Beispiel den Sonnenbaum schmücken, wenn man das nicht schon eher gemacht hat. Als Sonnenbaum kommt nicht nur der übliche Tannenbaum in Frage sondern auch jeder andere Baum oder Strauß. Schmücken kann man ihn je nach Geschmack. Unserer ist meistens recht Bund und hat auf der spitze eine selbst gemachte Stroh Sonne. Wenn es dann langsam dunkel wird versammlt am sich am esstisch , spricht besinnliche Hymnen und Gebete und zündet Kerzen, wie auch die Weihnacht Kerze. An diesem Abend verzichten wir auf das Licht von Lampen und nutzen nur das licht der Kerzen. Was das essen betrifft, sollte man nicht mehr als eine Supe kochen. Manche Hellenen verzichten an diesem Tag auch ganz auf das essen. Bei uns zuhause wird meistens eine Nudelsupe gekocht. Nach dem essen wird es Zeit sich für die Nacht wache vorzubereiten. Die Weihnachtskerze begleitet einen die Nacht durch. Die Nach eignet sich übrigens prima für Sachen wie die Zunkunft deuten, (bleigiesen, Glückskekese etc. ) und auf Botschaften der Götter zu achten. Wenn die ersten Sonnenstrahlen kommen, versammeln sich alle zum morgendlichen Gottesdienst. Die ersten Worte sollten hierbei sein: "Die Sonne ist geboten, das Licht wächst!" Nach dem üblichen Gottesdienst gibt es die Geschenke und ein großes frühstuck.Ddanach kann man sich auch noch ein wenig schlafen legen. Die nächtsen Tage des Festes kann man für besuche bei der Verwandtschaft nutzen. Der letzte Tag der 31. Eignet sich noch am für Rituale wir Räuchern, und Sachen um die Zukunft zu deuten, was sowieso viele an Silvester machen. Und abwarten was einem das neue Jahr bringt. Der 24. Ist übrigens der letzte Tag des attischen Kalenders. Der Tag an dem das Sonnenlicht auch immer früher kommt. By selina




Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht: