Hellenismos in Deutschland
Eine Info Seite für alle Anhänger des Hellenismos

Hymnen an Helios

Helios-Hymnen übersetzt von Ewald K Strohmar (Akesios)

Homerische Hymne 
 
Nr.31: Eis Helion Beginne Helios zu preisen, den Sohn des Zeus, o Muse Kalliope, den Strahlenden, den Euryfaessa, die Kuhäugige, dem Sohn der Gaia und dem sterntragenden Ouranos gebar: denn Hyperion heiratete die prächtige Euryfaessa, seine eigene Schwester, sie gebar ihm wunderschöne Kinder, Eos mit rosigen Armen, die schöngelockte Selene, der unermüdliche Helios aber, den Unsterblichen ähnlich, bringt bei den Sterblichen und den unsterblichen Göttern alles ans Licht nachdem er auf seinen Wagen gestiegen ist: schrecklich blicken seine Augen aus dem goldenen Helm: helle Strahlen glänzen rundherum von den Schläfen und dem Haar, strahlen vom lieblichen Haupt, umgeben das Gesicht, das weithin Leuchtende: auf seinem Körper leuchten schöne Kleider, fein gearbeitet, vom Wind umweht: darunter kräftige Hengste. er stellt den Wagen mit goldenem Joch und die Pferde zusammen, und lenkt sie mit göttlichem Geschick vom Himmel über das Meer. Sei gegrüßt, Herr, freudig verleihe meinem Leben Zufriedenheit. Durch dich, den Beginn, rühmen die sterblichen Menschen dein Geschlecht, des Halbgottes, der die Taten der Götter und Sterblichen aufzeigt.  

Orphische Hymne 
 
Nr. 8: Eis Helion Höre Seliger, allglänzende, ewige Erscheinung, goldschimmernder Titan, Hyperion, Licht des Himmels, Ursprünglicher, Unermüdlicher, Licht, das die Lebenden erblicken, zur Rechten Erschaffer der Morgenröte, zur Linken der Nacht, Mischung der Jahreszeiten, vierfüßig getanzt, schneller Läufer, Brausender, Feuriger, mit heiterem Blick den Wagen lenkend, du fährst deine Runde unermüdlich, folgst deinem Weg rundherum, du weist den Frommen den Weg zum Guten, aber zürnst den Gottlosen, goldene Leier, du lenkst den Lauf der Welt, du belohnst die gute Tat, Jüngling, der die Horen nährt, Herr der Welt, Flötenspieler, Feuerläufer auf der Kreisbahn, Feuerträger, Vielgestaltiger, Träger des Lebens, Fruchtbringer, Paian, Flammender, Unbefleckter, Vater der Zeit, unsterblicher Zeus, Heiterer, Weit leuchtender, allumfassendes Auge der Welt, mal löscht du die Lampe, mal entzündest du deine schönen Strahlen, du zeigst uns die Gerechtigkeit, Freund der Quellen, Herr des Kosmos, Hüter der Redlichkeit, ewig alles Überragender, allen hilfreich, Auge der Gerechtigkeit, Licht des Lebens. O Wagen, der mit laut knallender Peitsche das Viergespann antreibt,  erhöre die Worte, und eröffne uns ein angenehmes Leben. 



 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht: